Käsestangen

Posted on Juni 24, 2013

8


Projekt: Bday-Mampf
2. Vorspeise

page

Sou, heute geht es weiter mit meiner 2ten Vorspeise, da habe ich zu einer Suppe vom gerösteten Spargel nämlich Käsestangen gereicht und wenn man die gekauften aus dem Supermarkt und die selbstgemachten vergleicht – dann können die Industrie-gefertigten wirklich nicht mithalten. (Die stolz geschwellte Brust wird freudig herum getragen ;))

Die Stangen halten sich ein paar Tage, wenn sie luftdicht verschlossen sind vermutlich auch länger, aber da sie so lecker waren, konnte ich bedauerlicherweise keinen Langzeittest vornehmen.

BEWERTUNG:    
Schwierigkeitsgrad:  1234  (sehr einfach)
Geschmack:  12345  (sehr lecker)
Vorausgesetzt man hat nicht vor den Blätterteig selbst zu machen, ist das ein wirklich simples und schnell gemachtes Rezept und de Geschmack überzeugt auf ganzer Linie – ich bin mehr als zufrieden und kann nur Einsen vergeben.

Käsestangen

Für einige Käsestangen (kommt darauf an wie dünn man sie schneidet) benötigt man:
(übernommen und abgeändert von der Zeitschrift: Omas Backbuch Nr. 3, „Käsestangen mit Thymian“, Seite 44)

1 Pck. Blätterteig (ca. 250g)
1 verquirltes Ei (= Eiweiß und Eidotter mit einer Gabel aufschlagen)
100g geriebener Parmesan
100g geriebener Gouda

1. Den Blätterteig ausrollen und mit dem verquirlten Ei bestreichen

2. Den geriebenen Käse (beide Sorten) darauf streuen, den Teig der Länge nach zusammenklappen und fest aufeinanderdrücken.
(Und ich meine wirklich SUPERFEST aufeinanderdrücken bis ihr nicht mehr könnt, ihr werdet später beim auseinanderschneiden sehen warum, da fällt nämlich sonst der halbe Käse wieder heraus)

3. In ca. 1cm breite Streifen schneiden, zusammendrehen/-zwirbeln und mit einem Thymianzweig (einfach dazwischen legen) auf ein Backblech legen.

4. Die Oberfläche der Stangen mit ein wenig Ei bestreichen

5. und bei Umluft 200° 10-15 Minuten backen, bis die Stangen goldbraun und aufgegangen sind.

6. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

 

Das war’s auch schon. Falls Freunde vorbeikommen und man keine Knabbereien zu Hause hat, ist dieses Rezept ideal um ein wenig Eindruck zu schinden und das mit geringem Aufwand, schließlich will man ja „ratschen“ und nicht nur in der Küche stehen.

Käsestange

 

 

Advertisements
Verschlagwortet:
Posted in: II. Saures