Spinat-Feta-Lachs Cupcakes

Posted on Juni 18, 2013

5


Projekt: Bday-Mampf
1. Vorspeise

page

Auf los geht es los, nicht wahr? Immer herein in die gute Stube, herzlich Willkommen zum ersten Gang meines Großprojektes!
Als ich das Rezept zum ersten Mal im Buch meiner Lieblings-Cupcakeherstellerin gesehen habe dachte ich: okay…das kommt auf jeden Fall auf die Liste, mit diesem Rezept werde ich irgendjemandem das Anbeten meiner Wenigkeit lehren. (bitte denkt euch hier ein gruseliges Lachen mit dem Wort „muhaha“ und ein paar Special-Effect-Blitze)
Ein wenig Zeit ging ins Land und auf der Suche nach dem perfekten Eröffnungsleckerbissen für das Geburtstagsdinner meiner Frau Mama, entsinnte ich mich dann schließlich dieser Kreation, die sich nach supereinfach, gut vorzubereiten und schnell einsatzbereit anhörte und siehe da: es war tatsächlich so 🙂
Zu meiner Freude darf ich vermelden, dass ich viele „Mmhhh’s“, „Guuut’s“ und „Lecker’s“ geerntet habe und das Werk ohne Umschweife in meine „Immer wieder machen“-Sammlung übergegangen ist.
Diese Cupcakes sind perfekt für Zwischendurch-Pausen, kleine Nachmittagstees oder als Eröffnung eines Dinners, sie machen richtig was her und sind einfach nur „wow, ich will einen 2ten bitte“.

 

BEWERTUNG:    
Schwierigkeitsgrad:  1234  (sehr einfach)
Geschmack:  54321  (lecker/gut gemacht)
Die Cupcakes lösen im ersten Moment einen Aha-Effekt aus, da man Cupcakes ja eher mit Süßem verbindet, aber man braucht sich echt nicht fürchten, sie sind wirklich lecker! Der Feta macht den Sponge ein wenig säuerlich, was aber das Topping super ausgleicht – meiner Meinung nach sollte man die Komponenten zusammen vertilgen, obwohl das Topping sich auch als Brotaufstrich unglaublich gut macht.

Spinat-Lachs-CC Anschnitt

Für ca. 6 Spinat-Feta-Lachs Sponges braucht man folgende Zutaten:
(übernommen und abgeändert von Renate Gruber‘s “130 Gramm Liebe”, Seite 156)

55 g Tiefkühlspinat
73 g Feta
1 Ei (Gr. M)
28 ml Öl
108 ml Buttermilch
½ TL Salz
1 Prise Pfeffer
73 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver

1. Den Tiefkühlspinat antauen lassen und halbwegs klein schneiden; den Feta in eine Schale geben, mit dem Pürierstab fein pürieren, den Spinat hinzufügen und die gesamte Masse nochmal ein paar Sekunden pürieren (aber nicht so lange, dass die Masse nur noch aus Brei besteht)

2. In einer Rührschüssel Ei, Öl, Buttermilch, Salz und Pfeffer zu einer homogenen Masse mixen (hier kann man super den Pürierstab weiter verwenden)

3. Mehl und Backpulver vermischen und mit einem Löffel unter die Eimischung rühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

4. Abschließend wird die Spinat-Feta-Mischung untergehoben (ebenfalls mit Löffel) und gut durchgemischt.

5. Die Masse wird in Förmchen gefüllt (am Besten in Beschichtete) und bei Umluft 180° ca. 30 Minuten gebacken – hier gilt wie immer die Stäbchenprobe.

6. Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen, die Förmchen aus dem Muffinblech holen (vorausgesetzt ihr habt eines verwendet) und am Besten auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Und hier kommt der ultimative Tipp bei Verwendung von Papierförmchen:
Wenn man die kalten Sponges vor dem Gebrauch für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellt, dann lässt sich das Papier super abziehen und man muss nicht so viel aus der Form kratzen.

 

Für 6 Topping-Portionen + Aufstrich für den nächsten Tag (kommt immer darauf an, wie viel man auf die Cupcakes spritzt) benötigt man:
(übernommen und abgeändert von Renate Gruber‘s “130 Gramm Liebe”, Seite 155)

120 g Räucherlachs
5 EL Zitronensaft
220 g Frischkäse
4 EL frische, gehackte Dille
110 g Topfen
44 g Sauerrahm
28 g Tafelkren (nicht Oberskren!)
Salz nach Geschmack
Pfeffer nach Geschmack
als Deko kleine Streifen Lachs und ein wenig Dille

1. In einer Schale wird der Räucherlachs mit dem Zitronensaft übergossen und mit einem Pürierstab ordentlich durchpüriert.

2. In einer Rührschüssel alle restlichen Zutaten bis auf die Dille und den Frischkäse durchpürieren.

3. Nun den Frischkäse, die Dille und das beiseite gestellte Lachs-Pürree mit einem Löffel unterheben und ordentlich durchmischen (alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken) bis eine leckere, homogene Masse entstanden ist.

4. Das Topping in einen Dressiersack einfüllen (ich hab eine Sterntülle verwendet) und auf den Sponge aufdressieren.

5. Abschließend wird das Ganze mit einem Streifen Räucherlachs und Dille verziert und dann geht’s ans Verzehren 🙂

Spinat-Lachs-CC

Ps. Bei diesen Cupcakes kann man als i-Tüpfelchen ein wenig Balsamico-Creme darauf klecksen – so lecker!

 

 

Advertisements
Verschlagwortet:
Posted in: II. Saures